Sie sind hier:   Startseite > Turniere > Archiv > - Berlin Open 2010

- Berlin Open 2010

06.11.2010, an einem Tag, wurden die Berlin Open 2010 -auch das Wimbledon des Speed-Badminton genannt- ausgetragen.

Die SpeedKrebse Patrick, Michael und Torsten erlebten ein hervorragend organisiertes, spannendes und für jeden nach seinen Maßstäben selbst erfolgreiches Turnier.

Vor allem war die starke internationale Besetzung aus sehr vielen verschiedenen Ländern eine neue Erfahrung.

Alle teilnehmenden SpeedKrebse konnten für sich mehr oder weniger große Erfolge verbuchen.

SpeedKrebs Patrick erreichte das Viertelfinale und schied dort gegen den Europa- und Schwedenmeister, sowie dem späteren Gewinner Per Hjalmarson aus Schweden (Platz 1 int. Rangliste) nach 3 Sätzen aus dem Turnier aus.

In einem spannenden Spiel erkämpfte sich Patrick, als einziger Spieler des gesamten Turnieres, einen Satz gegen Per (16:13 / 6:16 / 5:16).

Zuvor zog er als Gruppensieger, nach den Siegen gegen Danilo Wulsten (Deutschland);16:7 & 16:12, und gegen Volker Wöhrmann (Deutschland); 16:9 & 16:8 in die Finalspiele ein und besiegte dort im Sechzehntelfinale den Slowenen Ales Naraglav; 16:6 & 16:3 und im Achtelfinale den Ungarn Georgy Váczi; 18:16 & 16:13.

SpeedKrebs Torsten (int. Rangliste Platz 410) trat in seinem ersten Gruppenspiel gegen den Slowenen Robi Titovsek (int. Rangliste Platz 28) an. Nach einigen Startschwierigkeiten im ersten Satz, erkämpfte er sich immerhin 12 Punkte im zweiten Satz (4:16 & 12:16).

Hiernach traf er auf Ján Beracko aus der Slowakei (int. Rangliste Platz 122). Nach 3 gespielten Sätzen (16:14 / 13:16 / 16:10) ging SpeedKrebs Torsten als Sieger vom Platz und war somit Gruppenzweiter.

Von den 21 Gruppen bei den Herren zogen die Erstplatzierten und die elf besten Zweitplatzierten in die Finalrunden ein. Hierzu reichte leider das Ergebnis für Torsten nicht aus und somit war für ihn dann schon nach der Vorrunde das Turnier zu Ende.

SpeedKrebs Michael erkämpfte sich in der Kategorie "Ü-40" den Gruppensieg nach den Siegen gegen Nils Mester (16:8 / 16:9) und Jean-Mark von Keller (16:8 / 16:9), beide Deutschland, und zog so in die Finalspiele ein.

Hier musste er sich jedoch im Achtelfinale dem Franzosen Jocelyn Perdreau (int. Rangliste Platz 7) 5:16 & 8:16 geschlagen geben.

Die SpeedKrebse gratulieren allen Siegern des Turniers.

(Foto © Gekkos Berlin)

 

Genaue Ergebnisse können unter www.speedminton.de

und die ersten Bilder bei den Gekkos Berlin eingesehen werden.

 

eigene Bilder folgen...

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login