Sie sind hier:   Startseite > Turniere > Archiv > 1. Westfalen Open 2015

1. Westfalen Open 2015

Am diesjährigen Karnevalssamstag (14.02.2015) fand das erste deutsche 250er Turnier der jungen Saison statt. Blau-Weiß Aasee Münster lud zum ersten Mal ins schöne Münster ein; schnell stellte sich heraus, dass es ein sehr gut besetztes Turnier werden würde, was viele spannende, umkämpfte Begegnungen, bereits in den Gruppen, versprach.

Bei den Herren Ü40 traten Heinz, Jochen und Micha für die SpeedKrebse an, in einem starken Feld gelang am Ende leider keinem die Qualifikation für die KO-Runde. Gerade für Jochen, der seine Turnierpremiere feierte, war es aber eine tolle Gelegenheit, Matchpraxis zu sammeln und die Turnierszene kennen zu lernen. Aber auch für Heinz und Micha war es wichtig, für die neue Saison wieder Wettkampfluft zu schnuppern. Sieger in dieser Kategorie wurde Thorsten Götschel von Time Sports, der damit nach der Premiere in Wolfsburg zuletzt direkt seinen zweiten Turniersieg feiern konnte. Christian Schmidt aus Vollmerhausen wurde Zweiter, den geteilten dritten Platz erreichten Georges Nilos aus Berlin sowie Michael Krantz von den Speedfalken Vollmerhausen.

Bei den Damen gab es mit Jenny Rieck vom KSBV eine echte Überraschungssiegerin. Sie setzte sich im Halbfinale gegen ihre Teamkollegin Anna Borek durch und konnte im Finale Susanne Weckop von den Düsseldorfer Speedlions bezwingen, die ihrerseits im Halbfinale gegen Nina Korte (KSBV) gewann. Der erste Turniersieg für die Kölnerin, herzlichen Glückwunsch!

Das offene Herrenfeld wurde den Erwartungen mehr als gerecht, bereits um 9 Uhr morgens in den ersten Gruppenpartien gab es sehenswerte Ballwechsel in zum Teil hart umkämpften Partien.

Unsere Nr. 2, David, - die Turniere ja für die Speedhennen startend – konnte seine tolle, aufstrebende Form erneut bestätigen. In der Gruppe gelang es ihm, wie schon in Wolfsburg, den starken Sebastian Kloss (Füchse Berlin) knapp zu besiegen und damit als Gruppenerster in die KO-Runde zu gehen. Im Achtelfinale wartete ein weiterer Fuchs, mit Jones Späth, der David aber nicht bremsen konnte. Dann gab es die Neuauflage des letztjährigen Finales um den Düsselcup gegen Michael von Lennep (Speedlions). Ging das Finale damals noch knapp an die Düsseldorfer Nr. 1, konnte David sich mit einem knappen 2:0 revanchieren und dem Einzug ins Halbfinale erneut einen Podestplatz sichern. In der Runde der letzten 4 wartete dann, wie schon in Wolfsburg, kein geringerer als der Deutsche Meister Julien Soós vom KSBV auf David. Erneut wurde es eine sehr spannende und extrem umkämpfte Begegnung, die nach drei langen Sätzen schließlich Julien knapp für sich entscheiden konnte. Hut ab vor Davids starker Leistung und Gratulation zu einem tollen dritten Platz!

Patrick schließlich startete morgens mit einem Freilos in der ersten Partie, da ein Gruppengegner kurzfristig passen musste, die anderen beiden Begegnungen konnte er sehr deutlich für sich entscheiden. Mit Chris Weber und Daniel Zabel bekam die Brühler Nr. 1 es dann im Achtel- und Viertelfinale mit zwei Lokalmatadoren zu tun, die er jeweils mit deutlichem Ergebnis aus dem Turnier warf. Im Halbfinal bot sich ihm dann gegen Sönke Kaatz (Buxtehude/Hamburg), dem Deutschen Vize-Meister, die Möglichkeit zur Revanche für die Halbfinal-Niederlage bei den Deutschen Meisterschaften 2014 in Köln. Mit einer konzentrierten Vorstellung glückte diese dann auch mit einem 16:14 16:12 gegen seinen Nationalmannschaftskameraden. Somit kam es zur Neuauflage des Finales von Wolfsburg zwischen dem Deutschen und dem Weltmeister; auch dieses Mal konnte sich Patrick mit 2:0 durchsetzen und seiner Favoritenrolle somit gerecht werden. Herzlichen Glückwunsch zum Turniersieg!

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login